Archiv der Kategorie: Allgemein

Unsere Astrofotografen zeigen ihr Können

Fotopräsentation unserer Astrofotografen

Pferdekopfnebel von Garret Hubing – Astrofotografie an der höchsten Sternwarte Norddeutschlands

Foto des Pferdekopfnebels
Der bekannte Pferdekopfnebel – aufgenommen von Garret Hubing

An der Sternwarte St. Andreasberg hat man nicht nur einen der sechs besten Sternenhimmel in Deutschland. Die technischen Bedingungen auf dem Außengelände der Sternwarte sind ideal: Säulen mit verschiedenen Höhen, vorbereitet für die genaue Adaptierung diverser gängiger Montierungen, 12 V/220 V-Anschüsse.
Nächtelang ungestört und lichtgeschützt spechteln und fotografieren. Probieren Sie es mal aus.

Teleskopsäulen mit unterschiedlichen Höhen
Fünf Säulen mit Stromanschluß mit unterschiedlichen Höhen und verschiedenen Adaptionsmöglichkeiten

Kontakt: auskunft@sternwarte-sankt-andreasberg.de
Angaben zum Bild: B33 Pferdekopfnebel, Fotograf: Garret Hubing
Optik: Vixen VMC2001; Kamera: Canon 50d (mod)
Aufnahme: RGB 45×600″; Montierung: NEQ-6 Pro

Wer mehr Astrofotografien unserer Mitglieder sehen möchte, ist herzlich zum Astroabend am 1.12., 18.30 Uhr eingeladen. Michal Woronowicz und Frank Klauenberg präsentieren neue Fotos.

Feueralarm während der Fortbildung

Feuer – oder falscher Alarm

Die Vortragsserie wurde gerade erst wieder fortgesetzt, als um 15 Uhr der Feueralarm signalisierte: Gebäude räumen! Drinnen war nichts von Brandgeruch zu bemerken, draußen sah es eher danach aus – es waren jedoch die Nebelschwaden, die hier seit gestern über den Königsstuhl in Heidelberg zogen.

Feuerlöschzug am Haus der Astronomie in Heidelberg
Mehrere Löschzüge und die Polizei rückten am Haus der Astronomie in Heidelberg an

Die Löschzüge fuhren nach kurzer Zeit zurück und die Fortbildung konnte fortgesetzt werden.

Sternwartenpräsentation für Prof. Dr. Harald Lesch

Astronomische Fortbildung mit Harald Lesch u.a.

In diesen Genuss kommen nur wenige Bildungsreferenten und Lehrer in Deutschland. Alljährlich findet im Haus der Astronomie in Heidelberg eine exklusive Lehrerfortbildung im Fach Astronomie statt.

Ziel ist, mit Hilfe von vielen astronomiebegeisterten Lehrern in Deutschland ein Netzwerk aufzubauen und astronomische Inhalte (wieder) verstärkt in den Unterricht einfließen zu lassen. Optimal wäre es, dieses Fach wie z.B. in Sachsen-Anhalt wieder als festes Unterrichtsfach zu etablieren.

Michal Woronowicz überreicht Prof. Harald Lesch die Hochglanz-Broschüre der Sternwarte Sankt Andreasberg
Michal Woronowicz überreicht Prof. Harald Lesch die Hochglanz-Broschüre der Sternwarte Sankt Andreasberg

Utz Schmidtko und Michal Woronowicz nutzen während der Fortbildungsveranstaltung die Gelegenheit, Prof. Harald Lesch die aktuelle Präsentationsbroschüre der Sternwarte Sankt Andreasberg zu überreichen.

Prof. Harald Lesch im Gespräch mit Michal Woronowicz und Utz Schmidtko
Freundliches Gespräch über unser Sternwartenprojekt

Innerhalb der Vortragsreihe wird Utz Schmidtko den 100 Kollegen aus ganz Deutschland unser besonderes Sternwartenprojekt (Astronomie und Inklusion) vorstellen.

Nun 100 …

100. Mitglied in der Sternwarte Sankt Andreasberg und weitere Highlights

Britta Illmer erklärt Gehörlosen Astronomie in Gebärdensprache
Britta Illmer zeigt den Besuchern, wie man Gehörlosen den Zugang zur Astronomie ermöglichen kann

Der Vortragsraum war am Astrowochenende zum wiederholten Mal bis auf den letzten Platz gefüllt. Besonderes Highlight: Der Vortrag über Gebärdensprache von Frau Britta Illmer aus Hamburg. Sie wird im Rahmen von Barrierefreiheit und Inklusion der Sternwarte eine wichtige Lücke schließen. Die Sternwarte Sankt Andreasberg ist auf dem Wege, sich zur ersten barrierefreien Sternwarte in Deutschland zu entwickeln. Mit astronomischen Vorträgen und Führungen ermöglichen wir dann auch Gehörlosen den Zugang zu allen Themen der Astronomie.

Britta Illmer aus Hamburg gab dem interessierten Publikum eine Einführung in den spannenden Bereich der Gebärdensprachen. Sie hat die Bedeutung der Verbindung zwischen Sprachen und Astronomie hergestellt und verdeutlicht, dass es keine Begrenzungen in den Erklärungsmöglichkeiten von Gebärdensprachen gibt. Die teilweise recht fachkundigen Gäste stellten viele Fragen zu diesem inklusiven Thema und waren begeistert von der Idee, ein gebärdensprachliches Angebot an die Sternwarte St. Andreasberg zu etablieren.

Ein weiteres Highlight: Die Präsentation von Astro-Aufnahmen unserer Mitglieder, die Michal Woronowicz fachkundig vortrug, nachdem Reinhard Görke den Besuchern in gewohnter Manier Informationen über astronomische Ereignisse des Monats November gegeben hatte.

Michal Woronowicz zeigt mit einem Sternenprogramm, wo sich die gezeigten Himmelsobjekte befinden.
Michal Woronowicz präsentiert Astrofotos unserer Vereinsmitglieder

Krönender Abschluss des Wochenendes – neben einer Zugabe zum Thema Polarlichter – war dann, dass wir unser 100. Mitglied begrüßen durften: Unsere „neue Referentin“ für Gebärdensprache  Britta Illmer

 

Fast 100 …

Sternwarte Sankt Andreasberg erwartet ihr 100. Mitglied.

Seit gestern sind wir 99 Mitglieder und freuen uns auf unser 100. Mitglied. Wir – der aufstrebende und sehr erfolgreich arbeitende astronomische Verein in der höchstgelegenen Sternwarte in Norddeutschland. Wir haben die erste (vollständig) barrierefreie Sternwarte in Deutschland entwickelt und haben in 710m Höhe lt. Bundesamt für Naturschutz einen der sechs besten Nachthimmel in Deutschland. Was will man mehr?

Mitglieder, die sich für Astronomie interessieren und gern mit netten anderen Aktiven das großartige und einmalige Projekt in Deutschland mit ausbauen und weiter entwickeln helfen möchten. Herzlich willkommen! Anfragen gern an per E-Mail.

Wichtiger Terminhinweis

Solche Probleme (positive!) haben wir seit der Inbetriebnahme der Sternwarte noch nicht erlebt. Angkündigt waren Polarlicht-Impressionen und weitere interessante Themen. Schon am Freitag-Mittag mussten wir die geplante Veranstaltung zum zweiten Mal ansetzen; zwei Sunden später war auch diese ausgebucht. (Wir wiederholen am 4. November; sichern Sie sich bitte Plätze per E-Mail.)

Und es erwarten Sie weitere schöne Beiträge beim Astrowochenende im November, z.B. die beeindruckenden Astrofotos, die unsere Mitglieder präsentieren. Sie sind herzlich willkommen!

Ein himmlisches Programm am ersten Oktoberwochenende

Die Referenten unseres Vereins haben für das erste Oktoberwochenende ein großartiges Programm vorbereitet, das wir unseren Gästen präsentieren werden. Dieses reicht von Polarlichtern, die u.a. vor wenigen Tagen  in Norwegen aufgenommen wurden; Informationen über Himmelsobjekte im Oktober sowie den Absturz von Cassini auf Saturn. Wir zeigen wunderbare astronomische Aufnahmen unserer Mitglieder und informieren über Aktuelles aus der Raumfahrt.