Verein

Die Sternwarte wird vom gemeinnützigen Verein Sternwarte Sankt Andreasberg e. V. getragen und finanziert. Gegründet im Jahr 2008 hat der Verein heute 125 Mitglieder. Ein im Juli 2013 angemietetes Gebäude am Internationalen Haus Sonnenberg wurde zur Sternwarte umgebaut. Wir bauten die vorhandenen Räume für Veranstaltungen, Vorträge und Workshops um; Übernachtungsmöglichkeiten sind in Planung und Vorbereitung. Auf dem Außengelände sind fünf Säulen mit Stromanschluss, auf denen Amateur-Astronomen eigene Teleskope montieren können, entstanden.

Die Sternwarte Sankt Andreasberg wurde im Rahmen des 5. STATT am 22. August 2014 feierlich eröffnet.

Nachthimmel über der Sternwarte

Das Gelände am Internationalen Haus Sonnenberg bietet hervorragende Sichtbedingungen:

  • Höhenlage 710 m über NN
  • trübungsarme Luft und
  • absolute Dunkelheit abseits der Ballungsgebiete

Werden Sie Mitglied!

Sie begeistern sich für Astronomie oder Ihnen gefällt unser Projekt?
Sie möchten die Sternwarte fördern oder sie aktiv mitgestalten?

Dann ist eine Mitgliedschaft bei uns genau das Richtige für Sie. Wir würden uns sehr freuen, Sie in unserem Verein begrüßen zu dürfen.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.
Ihre Beitrittserklärung können Sie uns gern gescannt per Mail zukommen lassen.


Themenübersicht


Ziele

Der Verein Sternwarte Sankt Andreasberg e. V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke: die Förderung der Errichtung und den Betrieb einer Sternwarte mit dem Ziel, einer breiten Öffentlichkeit astronomische Grundlagenkenntnisse zu vermitteln. Dies geschieht insbesondere durch öffentliche astronomische Beobachtungen, Vorträge, Führungen, Ausstellungen und Exkursionen.


Geschichte

Die Initiative zur Vereinsgründung ging vor etlichen Jahren von einem Feriengast aus. Der Amateurastronom war vom Himmel über Sankt Andreasberg so beeindruckt, dass er dem Vermieter vorschlug, eine Sternwarte in Sankt Andreasberg zu bauen. Im Rahmen des Tourismus-Konzept St. Andreasberg 2020 wurde die Idee aufgegriffen; auch in Rat und Verwaltung stieß die Idee auf Interesse. Am 29.02.2008 gründeten acht Engagierte den Verein Sternwarte Sankt Andreasberg; nach zehn Jahren hat der Verein fast 120 Mitglieder – viele aus anderen Städten Deutschlands.


Auszeichnungen

Ihre Bestem im Harz

2015 haben wir zum ersten Mal die Auszeichnung Ihre Besten im Harz 2015/2016 in der Kategorie Natur Pur erhalten. 2017 haben wir die Auszeichnung erneut verteidigen können.

Reisen für Alle

Auszeichnung des Wirtschaftsministeriums in Niedersachsen.

3. Preis beim Reiff Förderpreis 2013

Reiff-Stiftung zur Förderung der Amateur- und Schulastronomie

2. Preis beim 4. Regionalen Bildungspreis


Barrierefreiheit

Wir bringen allen Menschen den Himmel nah

Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins Sternwarte Andreasberg haben sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Ihre Sternwarte soll als erste Sternwarte in Deutschland auch Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit bieten, den Sternen- und Nachthimmel zu erleben und zu begreifen, und zwar mit allen Sinnen.

Bei Barrierefreiheit und Inklusion denken die meisten an Menschen mit körperlichen Einschränkungen – vor allem an Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer. Aber das Spektrum ist viel weiter. Es gibt in Deutschland mehr als 10 Millionen Menschen mit verschiedenen Behinderungen.

In der Sternwarte setzen wir möglichst viele (eigentlich) selbstverständliche Maßnahmen, Medien und Methoden zur Inklusion um. Mit Erfolg: Uns besuchen z.B. immer öfter Blinde und Sehbehinderte, Menschen mit Lern- und geistiger Behinderung – und natürlich Menschen mit Mobilitätseinschränkungen.

Folgende Maßnahmen ermöglichen und erleichtern Menschen mit Einschränkungen bisher die Himmelsbeobachtung:

  • Handläufe mit Brailleschrift; verbreiterte Eingänge
  • Geländer im Außengelände mit integrierter Beleuchtung
  • Astronomische Medien zum Anfassen: 3D-Modelle von Himmelskörpern und CNC-gefräste Mondausschnitte
  • Live-Video-Übertrag von Himmelsobjekten (besonders für Sehbehinderte geeignet)
  • Teleskop-Säulen in unterschiedlichen Höhen
  • Die weltweit erste audio-taktile Himmelsscheibe
  • Universe2Go: Mit diesem Medium können auch sehbehinderte und blinde Menschen den Sternenhimmel (besonders) akustisch wahrnehmen.
  • Leicht verständliche und anschauliche Präsentationen
  • Geplant sind zwei Parkplätze neben den Teleskopsäulen, damit behinderte Astronomen ihr Equipment nach nur kurzem Weg installieren können. Im Gebäude soll ein Lift Menschen mit Mobilitätseinschränkungen bis in die Kuppel bringen. Die Installation der Kuppel ist sofort nach dem Kauf des Sternwartengebäudes geplant.

Bildung

Ein Schwerpunkt unserer astronomischen Bildungsarbeit ist die Vermittlung astronomischer Kenntnisse an Kinder und Jugendliche durch Vorträge, praktische Projekte und Work-Shops. Da dies am besten außerhalb der Schule in einer dafür ausgestatteten Sternwarte gelingt, besuchen uns wöchentlich Schulklassen aller Schularten – von der Grundschule bis zu Uni-Studenten. Aufgrund der besonderen und vorbildlichen Ausrichtung unseres Projektes im Bereich Barrierefreiheit/Inklusion kommen zunehmend Schüler aus Förderschulen mit ihren Lehrern in die Sternwarte und nehmen die besonderen pädagogisch-didaktischen Angebote wahr.

Michstraße, Sternwarte Sankt Andreasberg

Kooperationen


Technik

Im Außengelände stehen fünf Teleskopsäulen, auf die man mit geeigneten Adaptern alle gängigen Montierungen aufsetzen kann. Die Adapter werden auf Anfrage bereitgestellt oder angefertigt, oder können selber angefertigt werden. Die obere Abschlussplatte der Säule ist exakt horizontal ausgerichtet und hat drei Lochkreise mit M10 Gewindebohrungen im Abstand von 120° auf den Durchmessern 126 mm, 176 mm und 226 mm. Jeweils eine der Bohrungen befindet sich genau im Süden. Jede Säule hat einen Anschluss für 230 V und 13,8 V (belastbar mit maximal 20 A für alle Säulen zusammen). Die Schalter für die Stromversorgung befinden sich im Gebäude. Die Höhen der Säulen sind wie folgt:

  • Säule 1:       98 cm
  • Säule 2:       94 cm
  • Säule 3:       111 cm
  • Säule 4:       92 cm
  • Säule 5:       71 cm

Hypergraph mit 400 mm Öffnung

Der Verein besitzt eine computergesteuerte Sternwartenmontierung (Typ Knopf MK70S) mit einem 16″ f/8 Hypergraphen. Dieses Spiegelteleskop hat einen Hauptspiegel mit 400mm Durchmesser und kann sowohl visuell wie auch fotografisch genutzt werden. Das Gesamtgewicht beträgt ca. 200kg. Derzeit läuft die Planung zum Bau einer Kuppel, um dieses Teleskop im Dachgeschoss der Sternwarte aufstellen zu können.

Teleskop mit 90 mm Öffnung

Ein 90mm f/14 Refraktor von Lichtenknecker auf einer elektrisch nachgeführten Orion 60 Montierung wird hauptsächlich für die Beobachtung der Sonne mit Weisslichtfilter verwendet.

Schmidt-Cassegrain Teleskop mit 200 mm Öffnung

Sehr beliebt für Planeten- und Mondbeobachtung ist unser Celestron 8 (Schmidt-Cassegrain Teleskop mit 200 mm Öffnung) ein Geschenk von Horst Simon aus Neumagen (Mosel). Viele Besucher nutzen dieses Teleskop, um manchmal “nur schnell mal” einen Blick auf Jupiter oder die Saturnringe zu werfen.

Zeiss-Meniscas-Teleskop

Ein hervorragendes Instrument zur Beobachtung von Planeten – und auch eine großzügige Spende.

Sonnenteleskop LUNT H-alpha 50 mm

Dieses Sonnenteleskop ermöglicht das Beobachten von Protuberanzen und Strukturen auf der Sonnenoberfläche.

Sonnenteleskop
Sonne durch Teleskop

Achtung: Schauen Sie niemals ohne geeignete Optiken in die Sonne! Es würde dann das letzte sein, was Sie gesehen haben.


Planetarium

Eine kleine Planetariums-Kuppel mit 150 cm Durchmesser wird verwendet, um bei schlechtem Wetter oder tagsüber den Sternenhimmel mit 360°-Fulldome-Videos zu zeigen. Als Software verwenden wir Stellarium.

Besucher im Planetarium, M. Schiller

Jugend

Hier finden Sie Materialien zum Download.


Satzung