Technik

Fünf Teleskopsäulen im Außenbereich

Teleskopsäulen mit unterschiedlichen Höhen
Fünf Säulen mit Stromanschluß mit unterschiedlichen Höhen und verschiedenen Adaptionsmöglichkeiten

Im Außengelände stehen fünf Teleskopsäulen, auf die man mit geeigneten Adaptern alle gängigen Montierungen aufsetzen kann. Die Adapter werden auf Anfrage bereitgestellt oder angefertigt, oder können selber angefertigt werden. Die obere Abschlussplatte der Säule ist exakt horizontal ausgerichtet und hat drei Lochkreise mit M10 Gewindebohrungen im Abstand von 120° auf den Durchmessern 126 mm, 176 mm und 226 mm. Jeweils eine der Bohrungen befindet sich genau im Süden. Jede Säule hat einen Anschluss für 230 V und 13,8 V (belastbar mit maximal 20 A für alle Säulen zusammen). Die Schalter für die Stromversorgung befinden sich im Gebäude. Die Höhen der Säulen sind wie folgt:

  • Säule 1:       98 cm
  • Säule 2:       94 cm
  • Säule 3:       111 cm
  • Säule 4:       92 cm
  • Säule 5:       71 cm

    Hypergraph mit 400 mm Öffnung

    Der Verein besitzt eine computergesteuerte Sternwartenmontierung (Typ Knopf MK70S) mit einem 16″ f/8 Hypergraphen. Dieses Spiegelteleskop hat einen Hauptspiegel mit 400mm Durchmesser und kann sowohl visuell wie auch fotografisch genutzt werden. Das Gesamtgewicht beträgt ca. 200kg.  Derzeit läuft die Planung zum Bau einer Kuppel, um dieses Teleskop im Dachgeschoss der Sternwarte aufstellen zu können.

    Teleskop mit 90 mm Öffnung

    Ein 90mm f/14 Refraktor von Lichtenknecker auf einer elektrisch nachgeführten Orion 60 Montierung wird hauptsächlich für die Beobachtung der Sonne mit  Weisslichtfilter verwendet.

    Schmidt-Cassegrain Teleskop mit 200 mm Öffnung

    Sehr beliebt für  Planeten- und Mondbeobachtung ist unser Celestron 8  (Schmidt-Cassegrain Teleskop mit 200 mm Öffnung) ein Geschenk von Horst Simon aus Neumagen (Mosel). Viele Besucher nutzen dieses Teleskop, um manchmal “nur schnell mal” einen Blick auf Jupiter oder die Saturnringe zu werfen.

    Zeiss-Meniscas-Teleskop

    Ein hervorragendes Instrument zur Beobachtung von Planeten – und auch eine großzügige Spende.

    Sonnenteleskop LUNT Halpha 50 mm

    Sonnenteleskop LUNT Halpha 50 mm
    Sonnenteleskop LUNT Halpha 50 mm
    Das Spezialteleskop zeigt Sonnenfackeln und Strukturen auf der Sonne
    Protuberanzen und Sonnenoberflächenstruktur

    Dieses Sonnenteleskop ermöglicht das Beobachten von Protuberanzen und Strukturen auf der Sonnenoberfläche.

    Achtung: Schauen Sie niemals ohne geeignete Optiken in die Sonne! Es würde dann das letzte sein, was Sie gesehen haben.

    Planetarium

    Eine kleine Planetariums-Kuppel mit 150 cm Durchmesser wird verwendet, um bei schlechtem Wetter oder tagsüber den Sternenhimmel mit 360°-Fulldome-Videos zu zeigen. Als Software verwenden wir Stellarium.

    Kinder schauen in die 150 cm Planetariumskuppel
    Foto von M. Schiller

    Vortragsraum

    Hier steht ein FHD-Beamer für die Projektion von Planetariums-Software, Präsentationen und Filmen. Für die Live-Übertragung von Himmelsobjekten direkt auf die Leinwand des Vortragsraumes wird auf einer Säule eine spezielle Video-Kamera installiert.