Über Uns

Die Sternwarte wird vom gemeinnützigen Verein Sternwarte Sankt Andreasberg e.V. initiiert, getragen und finanziert. Gegründet im Jahr 2008 hat der Verein heute fast 100 Mitglieder. Ein im Juli 2013 angemietetes Gebäude am Internationalen Haus Sonnenberg wurde zur Sternwarte umgebaut. Wir bauten die vorhandenen Räume für Veranstaltungen, Vorträge und Workshops um; Übernachtungsmöglichkeiten sind in Planung und Vorbereitung. Auf dem Außengelände sind fünf Säulen mit Stromanschluss, auf denen Amateur-Astronomen eigene Teleskope montieren können, entstanden.

Sternwartengebäude mit Kuppel
Sternwartengebäude mit Kuppel
Rückseite mit Rollstuhlrampe
Rückseite mit Rollstuhlrampe

Wir kooperieren mit unserem direkten Nachbarn, dem Internationalen Haus Sonnenberg, und entwickeln weitere Kooperationen.

Das Gelände am Internationalen Haus Sonnenberg bietet hervorragende Sichtbedingungen:

  • Höhenlage 710 m über NN
  • trübungsarme Luft und
  • absolute Dunkelheit abseits der Ballungsgebiete

Die Sternwarte Sankt Andreasberg wurde im Rahmen des 5. STATT am 22.August 2014 feierlich eröffnet.

Ziele

Der Verein Sternwarte Sankt Andreasberg e. V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke: die Förderung der Errichtung und den Betrieb einer Sternwarte mit dem Ziel, einer breiten Öffentlichkeit astronomische Grundlagenkenntnisse zu vermitteln. Dies geschieht insbesondere durch öffentliche astronomische Beobachtungen, Vorträge, Führungen, Ausstellungen und Exkursionen.

Geschichte

Die Initiative zur Vereinsgründung ging vor etlichen Jahren von einem Feriengast aus. Der Amateurastronom war vom Himmel über Sankt Andreasberg so beeindruckt, dass er dem Vermieter vorschlug, eine Sternwarte in Sankt Andreasberg zu bauen. Im Rahmen des Tourismus-Konzept St. Andreasberg 2020 wurde die Idee aufgegriffen; auch in Rat und Verwaltung stieß die Idee auf Interesse. Am 29.02.2008 gründeten acht Engagierte den Verein Sternwarte Sankt Andreasberg; nach fünf Jahren hat der Verein mehr als 70 Mitglieder – viele aus anderen Städten Deutschlands.

Infomaterial