Schlagwort-Archive: Inklusion

Sternwarte gewinnt 2. Bildungspreis

Unser Verein Sternwarte Sankt Andreasberg hat am 4. Dezember 2014 beim diesjährigen Bildungspreis der Allianz für die Region den 2. Preis in der Kategorie Jugendliche gewonnen.

Foto von Eva Walitzek

Fast 120 Projekte hatten sich beim 4. Bildungspreis beworben. Teilnahmeberechtigt waren alle Projekte, Initiativen und Gruppen, die in den Städten Braunschweig, Salzgitter, Wolfsburg und den Landkreisen Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel beheimatet sind. Dabei handelt es sich um Kindergärten, Schulen, Hochschulen, öffentliche, soziale oder kirchliche Einrichtungen, Unternehmen, Vereine oder private Initiativen. Also ein sehr großes Einzugsgebiet.

Angaben zur Verwendung des Preisgeldes mussten wir schon bei der Bewerbung im Juli machen:

  1. Bau und Anschaffung von Modellen und Equipment, um – auch im Rahmen der Inklusion – besonders junge Menschen am Erleben und Wahrnehmen des Nachthimmels teilhaben zu lassen.
  2. Anschaffung einer SchwenkarmMontierung, um Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlicher Körpergröße sowie Rollstuhlfahrern die problemlose Nutzung des Teleskops zu ermöglichen.

Danke an alle, die sich im Zusammenhang mit der Bewerbung engagiert haben.

Prämierung Regionaler Bildungspreis 2014, Foto von Susanne Hübner / Allianz für die Region GmbH

Der Scheck, den unsere Finanz-Chefin Elfriede Fischer in den Händen hält, zeigt übrigens nicht die korrekte Preissumme. Zu unserer großen Freude erhöhte die Allianz für die Region kurz vor Weihnachten die Summe auf das eigentlich ausgelobte Preisgeld (für die 2.Plätze) in Höhe von 3.000 €.

Astronomie und Inklusion

Eine gemeinsame Reise durch das Universum

Für die Menschheit ist der Blick in das Weltall über die Jahrtausende hinweg mit Fragen verbunden. Die Entwicklung verschiedenartiger Techniken hat dazu geführt, dass viele Fragen, z.B der Mittelpunkt unseres Sonnensystems, geklärt werden konnten. Im Rahmen einer Astronomiefahrt zur Sternwarte Sankt Andreasberg wurden in einem astronomischen Inklusionsprojekt weitere Fragen von jeweils fünf Schülern des Gymnasiums Braunlage und fünf Schülern der Pestalozzischule Burgwedel gestellt und beantwortet. An vier Tagen wurden komplexe Themen zum Aufbau unseres Sonnensystems, zur Orientierung am Nachthimmel und die Frage nach Außerirdischen im Weltall behandelt. Die Schüler übernachteten im Internationalen Haus in Sankt Andreasberg – direkt neben der Sternwarte. An den 4 Tagen bastelten die Schüler gemeinsam ein Modell unseres Sonnensystems, bauten eine eigene Sonnenuhr und erprobten die Handhabung einer Sternenscheibe. Sie lernten sowohl die unterschiedlichsten Teleskope der Sternwarte, als auch die unterschiedlichsten Himmelsobjekte (Messier-Objekte, Kometen etc.) kennen.

Die Projektfahrt verlief im Rahmen der Inklusion und wurde finanziert durch den von der Sternwarte Sankt Andreasberg und der Pestalozzischule Burgwedel im vergangenen Jahr gewonnenen astronomischen Bildungspreis der Reiff-Stiftung.

Und hier weitere Foto-Impressionen

3. Preis für Sternwarte Sankt Andreasberg

Sternwarte Sankt Andreasberg und Pestalozzi-Schule Burgwedel gewinnen gemeinsam den 3. Preis beim bundesweiten Reiff-Förderpreis

Dr.Jakob Staude überreicht dem Vorsitzenden des Sternwartenvereins St.Andreasberg, Utz Schmidtko, und seinen Schülern Niklas Just und Ian Radau den 3. Reiff-Förderpreis
Dr.Jakob Staude überreicht dem Vorsitzenden des Sternwartenvereins St.Andreasberg, Utz Schmidtko, und seinen Schülern Niklas Just und Ian Radau den 3. Reiff-Förderpreis

Die Reiff-Förderpreise für Amateur- und Schulastronomie werden jährlich auf der Bochumer Herbsttagung der Amateurastronomen verliehen.

In diesem Jahr durfte der Vorsitzende des Sankt Andreasberger Sternwartenvereins, Utz Schmidtko, sowohl für die Sternwarte als auch für seine astronomischen Projekte in der Pestalozzi-Schule  Großburgwedel den 3.Preis in Empfang nehmen. Auch hier engagiert sich der Förderschullehrer schon seit Jahren, Schülern die Astronomie näherzubringen.

Bei der Laudatio durch den Kurator Dr. Jakob Staude in der Ruhr-Universität am vergangenen Sonnabend wurde besonders das in Deutschland einmalige Oberharzer Projekt einer vollständig barrierefreien Sternwarte vorgestellt und gewürdigt.

Das Preisgeld (1000 €) für beide Bewerber soll im Bereich astronomischer Bildung und Inklusion eingesetzt werden.

Geplant ist ein gemeinsamer Workshop mit Schülern der Pestalozzi-Förderschule Burgwedel und Schülern der Kooperationsschule der Sternwarte, dem Gymnasium Braunlage.

Dabei werden die Schüler die Gelegenheit bekommen, an der Sternwarte am Internationalen Haus Sonnenberg gemeinsam den Nachthimmel zu beobachten, Sonnenuhren zu bauen und das Universum kennenzulernen.