Tag (und Nacht) der Astronomie in Deutschland

Bereits um 10 Uhr strömten die ersten astronomiebegeisterten Gäste und Besucher in Richtung Sternwarte St. Andreasberg. Bis in die Nacht kamen dann Kinder, Jugendliche, Erwachsene (bis aus Hamburg), um das astronomische Angebot der offenen Sternwarte(n in Deutschland) zu nutzen: Sonnenbeobachtung mit Spezialteleskopen, Präsentationen – von Namibia, Polarlichtern bis zur Raumsonde, die auf der Rückseite des Mondes gelandet war. Die letzten der mehr als 300 Gäste konnten bis in die Nacht – durch Sternwartenteleskope aber auch durch mitgebrachte Teleskope – Himmelsobjekte beobachten und auch fotografieren. Unser Shop- und Küchenteam trugen kreativ und liebevoll dazu bei, dass unsere Gäste mit leckerem Essen und Getränken versorgt wurden. Bilder

Jede Wolkenlücke wurde genutzt, um einen Blick auf verschiedene Himmelsobjekte zu bekommen.

Jahreshauptversammlung wählt neuen Vorstand

Der neu gewählte Vorstand der Sternwarte St. Andreasberg (v.l.n.r.) Jörg Zimmermann, Hendrik Millner, Reinhard Fender, Utz Schmidtko, Matthias Gruhn-Creutzburg

Jahreshauptversammlungen sind ebenso Highlights im Laufe eines Jahres wie große astronomische Events. So erfuhren die Mitglieder kompakt, wo der Verein z.Zt. “steht” und vor allem wie erfolgreich in den letzten 12 Monaten gearbeitet wurde. Und dies nicht nur vom sehr aktiven Vorstand sondern auch vielen engagierten Mitgliedern, die dazu beitrugen, den Erfolg des Projektes noch auszubauen.

Mit viel Schwung und zwei neuen Vorstandsmitgliedern begann noch am Abend nach der JHV die Arbeit des Vorstandes, die neuen Wegstrecken mit einem in 2019 gewaltigen Arbeitspensum zu markieren.

Sensationell: Meteoriteneinschlag auf dem Mond während der Mondfinsternis

Das gelingt einem nicht jeden Tag: Michael Koch entdeckte auf seinen Videos während der Monfinsternis einen Meteoriteneinschlag auf dem Mond. Zeitgleich hatte auch Utz Schmidtko gefilmt und konnte den Meteoriteneinschlag ebenfalls finden. Danke Michael, dass du das entdeckt hast!

Meteoriteneinschlag auf dem Mond während der MoFi

Komm´ wir jetzt ins Fernsehen?

beste PR für unsere Sternwarte: ein Interview am Sonntag im Radio, worauf ein Ehepaar aus Münster mit ihren Kindern heute früh gegen 3 Uhr anreiste, um bei uns die MoFi beobachten zu können. Ein Live-Interview im NDR-Radio heute früh gegen 6.20 Uhr. Dann das Hallo-Niedersachsen-TV-Team, dass am Sonntagabend live in die Sendung berichtete. Und der Dreh während der eigentlichen MoFi, bei der mehr als 50 Gäste gegen 4 Uhr angereist waren. Trauben von Interessierten standen hinter uns Fotografen und knipsten die Kamerabilder mit ihren Smartphones direkt von unseren Displays. Und das bei -11°.

Der Bekanntheitsgrad unserer Sternwarte wächst weiter. Auch durch die kurze Sendung heute Mittag, die schon einen Vorgeschmack auf Hallo Niedersachsen heute um 19.30 Uhr gibt:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Freier-Blick-auf-Blutmond,hallonds49316.html

Totale Mondfinsternis am 21. Januar 2019 – aufgenommen an der Sternwarte St. Andreasberg

Und hier noch ein Video der MoFi.

Hallo Niedersachsen: Erster Bericht über MoFi in der Sternwarte

Am Sonntagabend gab es den ersten Bericht im NDR Fernsehen in der Sendung Hallo Niedersachsen. Es ist jetzt 2.47 Uhr und gleich kommt das neue Kamera-Team, um für die Hallo Niedersachsen-Sendung am Montagabend, 19.30 Uhr aufzuzeichnen. Fast 50 Gäste haben sich für die Veranstaltung um 4 Uhr morgens angesagt:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Himmelsschauspiel-Blutmond-ueber-Niedersachsen,hallonds49292.html

Das Event am frühen Montagmorgen

Um 4 Uhr beginnt der Montagmorgen mit einer heißen Tasse Kaffee an der Sternwarte St. Andreasberg. Für Frühaufsteher gibt es ein besonderes Ereignis zu beobachten. Der Mond verfärbt sich bei der totalen Mondfinsternis kurz nach 4 Uhr dunkelrot.

Die Wetteraussichten sind gut. Sollte sich dies kurzfristig ändern, geben wir auf unserer Webseite Bescheid, ob unsere Veranstaltung stattfindet.

Wir zeigen Ihnen gern, wie man dieses Ereignis fotografiert (Kamera und Stativ bitte mitbringen)

Die letzte Mondfinsternis im Sommer 2018 konnte zusammen mit Mars gut beobachtet werden.

100 Stunden Astronomie

Vom 10.01.2019 bis zum 13.01.2019 findet wieder die Veranstaltung 100 Stunden Astronomie statt, eine internationale Veranstaltung, bei der weltweit an vier Tagen Termine rund um die Astronomie und Himmelsbeobachtung angeboten werden.

Die Sternwarte Sankt Andreasberg ist mit dabei und beteiligt sich an der globalen Veranstaltung. Wir laden Sie herzlich ein, am Samstag und Sonntag (12.01. und 13.01.2019) bei uns zu sein und jeweils ab 12 Uhr mittags mit uns in Vorträgen und durch Himmelsbeobachtung mit Teleskopen in unser wunderbares Universum einzutauchen.

Nähere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie in Kürze auf unserer Homepage unter https://www.sternwarte-sankt-andreasberg.de/termine/.