Astronomie für Frühaufsteher

Astronomie für Frühaufsteher

Das frühe Aufstehen hat sich heute für Reinhard Görke in Clausthal gelohnt.  Auf dem Häuserbild sieht man das Sternbild Skorpion mit Antares und darüber den Mars und rechts oben Jupiter.

Am frühen Morgen fotografierte Reinhard Görke diese Konstellation

Das zweite Foto verschafft einen Überblick Richtung Südost. Von links: Saturn, Mars mit Antares im Skorpion und rechts Jupiter. Im Hintergrund sieht man einen Teil von Clausthal.

Für die Bilder musste Reinhard Görke jedoch um 5 Uhr aufstehen,  bei -12 Grad.

Bei angenehmen Temperaturen wird Reinhard Görke unseren Sternwartengästen im Vortragsraum Informationen über den Nachthimmel im März geben. Herzlich willkommen zum Astroabend am 2. März 2018.

Erleben Sie (noch einmal) die Sonnenfinsternis in den USA 2017

Dr. Arndt Latußeck, Gymnasiallehrer in Hildesheim, reiste mit seinen Schülern zur Sonnenfinsternis in die USA und präsentiert diese Reise in seinem Vortrag: Eine Reise zur Sonnenfinsternis in die USA (SOFI 2017)

Sonnenfinsternis in den USA 2017 – Ein Erlebnis, über das unser Referent berichten wir.

Weitere Infos zum Programm unseres Astrowochenendes auf unserer Terminseite.

Sichern Sie sich schon jetzt Ihre Plätze, denn wir sind meist schon 3 Tage vor dem Astroabend ausgebucht.

 

 

Beeindruckende Einblicke

Martin Armbrecht – Astrofotograf in unserem Verein – stellt ein sehenswertes Himmelsobjekt vor: den Horsehead-Nebula

Der Pferdekopfnebel liegt direkt neben Alnitak, dem linken Gürtelstern im Orion

Hier einige Daten zur Aufnahme:
Optik: Newton 1260 mm F/4; Montierung: Fornax 51; Guiding: OAG MGEN; Kamera: QHY9; Filter: Ha; Aufnahme: Ha 12×1300″
Aufgenommen am 4.2. und 7.2.2018 in Gittelde
Ähnlich schöne Objekte zeigen wir Ihnen gern live bei klarer Sicht mit Teleskopen unserer Sternwarte. Achten Sie bitte auf unsere Termine.

Erster fester Mitarbeiter der Sternwarte St. Andreasberg

Es war ein langer und aufwändiger Prozess, aber auch diese Barriere hat die Sternwarte St.Andreasberg bewältigt.

Nach  9-jähriger rein ehrenamtlicher Tätigkeit konnten wir am  15. Januar unseren ersten festen Mitarbeiter in Vollzeit einstellen. Dabei  wurden wir besonders unserem Merkmal barrierefreie Sternwarte gerecht und konnten Michal Woronowicz, der selbst körperbehindert ist,  für die vielfältigen Aufgaben gewinnen.

Der Betriebsleiter zeigt einem kleinen Mädchen die Sonne durch ein Spezialteleskop
Der neue Betriebsleiter Michal Woronowicz zeigt allen Menschen Himmelsobjekte.

Beruflich bringt er ein breites Hintergrundwissen als Konstrukteur und Berechnungsingenieur mit und übernimmt nun die Aufgabe des Sternwarten-Betriebsleiters.

Wir sind dankbar für die Finanzierungshilfe.

Vortrag: „Mit dem 3D-Drucker ins Weltall“

Ein spannendes Thema erwartet unsere Gäste beim Astroabend am 2. Februar 2018, 18.30 Uhr in der Sternwarte St. Andreasberg:

Dr. Thomas Mühler (TU Clausthal) referiert über Materialforschung in der Schwerelosigkeit während mehrerer Parabelflüge.

 

22 Sekunden schwerelos – und das 30 Mal hintereinander pro Flug. Foto: Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Wir bieten ein umfangreiches astronomisches  Programm am Astrowochenende.

Spende der Glücksschweinchen-Aktion der Goslarer Zeitung ermöglicht weitere barrierefreie Maßnahmen

Unser stellvertretende Vorsitzende Rolf Schölzel freute sich zusammen mit 99 Mitgliedern über eine besondere Spende zum Jahresende. Der Verleger der Goslarer Zeitung Philipp Krause überreichte der Sternwarte 2800 €, die beim Verkauf von Glücksschweinchen einen Tag vor Silvester zusammengekommen waren.

Glücksschweinchen mit Glücks-Cent am Band
Dank der Goslarer Zeitung und vieler Helfer brachten die Glücksschweinchen 2.800 € für weitere barrierefreie Maßnahmen.

Mit diesem Betrag finanziert die Sternwarte weitere barrierefreie Maßnahmen:

Für viele Besucher – besonders Schwerhörige und Menschen mit anderen Hör-Beeinträchtigungen – benötigt unser Vortragsraum eine technische System-Verbesserung. Blinde und Sehbehinderte benötigen in Räumlichkeiten der Sternwarte besondere „Leitsysteme“, die nun  installiert werden können.

Die Sternwarte St. Andreasberg dankt der Goslarer Zeitung und allen Helfern, die dies ermöglichen.

2018 Die Sternwarte St. Andreasberg hat großartige Ziele und Visionen

Wir wollen allen Menschen den Himmel näher bringen: Jüngeren, älteren – mit und ohne Behinderungen.

Dieses erreichen wir als erste barrierefreie Sternwarte in Deutschland schon mehr als drei Jahren durch den Einsatz einmaliger Medien, Maßnahmen und Methoden.

Um Inklusion jedoch vollständig umsetzen zu können, benötigen wir finanzkräftige Unterstützer, denn der finanzielle Aufwand wird bis zu einer halben Million Euro kosten.

Das Projekt Sternwarte ist inzwischen nicht nur bei Amateurastronomen deutschlandweit bekannt. Wir wurden inzwischen fünfmal ausgezeichnet. In Niedersachsen bekamen wir die Auszeichnung im Rahmen eines barrierefreien vorbildlichen Tourismus´ vom Wirtschaftsminister persönlich überreicht.

Das motiviert die inzwischen 100 Mitglieder, die das Projekt ehrenamtlich voranbringen. Wir ruhen uns jedoch nicht auf den Erfolgen aus, sondern planen bereits für 2018 den Beginn der astronomischen Vernetzung des gesamten Harzes durch einen Sternenpfad.

Unsere Astrofotografen zeigen ihr Können

Fotopräsentation unserer Astrofotografen

Pferdekopfnebel von Garret Hubing – Astrofotografie an der höchsten Sternwarte Norddeutschlands

Foto des Pferdekopfnebels
Der bekannte Pferdekopfnebel – aufgenommen von Garret Hubing

An der Sternwarte St. Andreasberg hat man nicht nur einen der sechs besten Sternenhimmel in Deutschland. Die technischen Bedingungen auf dem Außengelände der Sternwarte sind ideal: Säulen mit verschiedenen Höhen, vorbereitet für die genaue Adaptierung diverser gängiger Montierungen, 12 V/220 V-Anschüsse.
Nächtelang ungestört und lichtgeschützt spechteln und fotografieren. Probieren Sie es mal aus.

Teleskopsäulen mit unterschiedlichen Höhen
Fünf Säulen mit Stromanschluß mit unterschiedlichen Höhen und verschiedenen Adaptionsmöglichkeiten

Kontakt: auskunft@sternwarte-sankt-andreasberg.de
Angaben zum Bild: B33 Pferdekopfnebel, Fotograf: Garret Hubing
Optik: Vixen VMC2001; Kamera: Canon 50d (mod)
Aufnahme: RGB 45×600″; Montierung: NEQ-6 Pro

Wer mehr Astrofotografien unserer Mitglieder sehen möchte, ist herzlich zum Astroabend am 5.1.2018, 18.30 Uhr eingeladen. Michal Woronowicz und Frank Klauenberg präsentieren neue Fotos.

Feueralarm während der Fortbildung

Feuer – oder falscher Alarm

Die Vortragsserie wurde gerade erst wieder fortgesetzt, als um 15 Uhr der Feueralarm signalisierte: Gebäude räumen! Drinnen war nichts von Brandgeruch zu bemerken, draußen sah es eher danach aus – es waren jedoch die Nebelschwaden, die hier seit gestern über den Königsstuhl in Heidelberg zogen.

Feuerlöschzug am Haus der Astronomie in Heidelberg
Mehrere Löschzüge und die Polizei rückten am Haus der Astronomie in Heidelberg an

Die Löschzüge fuhren nach kurzer Zeit zurück und die Fortbildung konnte fortgesetzt werden.