Ein himmlisches Programm am ersten Oktoberwochenende

Die Referenten unseres Vereins haben für das erste Oktoberwochenende ein großartiges Programm vorbereitet, das wir unseren Gästen präsentieren werden. Dieses reicht von Polarlichtern, die u.a. vor wenigen Tagen  in Norwegen aufgenommen wurden; Informationen über Himmelsobjekte im Oktober sowie den Absturz von Cassini auf Saturn. Wir zeigen wunderbare astronomische Aufnahmen unserer Mitglieder und informieren über Aktuelles aus der Raumfahrt.

STATT – drei Anlässe zum Feiern

Grund zum Feiern bestand bereits am 25. August 2017: Die Sternwarte wurde zwei Tage zuvor drei Jahre alt.  Eine Woche zuvor wurde die Sternwarte Sankt Andreasberg auf Platz 1 bei den Besten im Harz gewählt. Am Abend wurde unser neues Geländer offiziell in Anwesenheit des Sponsors eingeweiht. Der Vorsitzende des Vereins Sternwarte Sankt Andreasberg dankte der Firma Sanitätshaus O.R.T.  für die Unterstützung sowie den fleißigen Mitgliedern, die das Geländer gebaut und installiert hatten.

Vorsitzender Utz Schmidtko bedakt sich in einer Ansprache beim Sponsor und den Mitgliedern, die das Geländer gebaut haben.
Im Namen der Mitglieder dankt Utz Schmidtko dem Sponsor und den aktiven Handwerkern im Verein

Für viele Amateurastronomen, die am STATT teilnehmen, ist nicht nur die Möglichkeit reizvoll, an einem der dunkelsten Himmel zu beobachten, sondern auch interessante astronomische Vorträge zu hören.  Zum Beispiel Michael Kochs Beiträge Einführung in die Programme Deep Sky Stacker und AutoStakkert.

Willkommen zum 8. STATT

Zum 8. Mal veranstaltet unser Verein das  in der Astronomie-Szene Deutschlands inzwischen bekannte Sankt Andreasberger Teleskoptreffen STATT.

Rot beleuchtete Wege, die man barrierefrei begehen und mit dem Rollstuhl befahren kann
Barrierefrei zu allen Teleskopsäulen gelangen

Hierzu laden wir alle Sternfreunde herzlich ein. Neben vielen anderen Highlights und einem interessanten Rahmenprogramm für Teilnehmer und Besucher des STATT werden wir am Freitag, 25. August 2017 um 20 Uhr einen weiteren Schritt in Richtung Barrierefreiheit machen: Wir weihen feierlich ein vom Sanitätshaus O.R.T.  gesponsertes und von vielen eifrigen Handwerkern (Mitglieder) erbautes Geländer mit integrierter dimmbarer roter Beleuchtung ein.

Darüber hinaus stoßen wir gemeinsam mit allen Gästen auf den Gewinn des 1. Platzes in der Kategorie Natur pur beim HTV-Voting um die Besten im Harz an.

Sternwarte to go

Unsere Referenten präsentieren ihre astronomischen Vorträge und Workshops nicht nur in der Sternwarte Sankt Andreasberg. Oft ergeben sich Einladungen von außerhalb – wie z.B. in die TU in Clausthal oder ins Haus der Astronomie in Heidelberg,  Dort wird das Projekt unserer Sternwarte im Rahmen einer bundesweiten Lehrerfortbildung seit Jahren publik gemacht. Die Lehrer haben in Sankt Andreasberg hervorragende Möglichkeiten, ihren Schülern Klassenfahrten mit dem Schwerpunkt Astronomie anzubieten.

Seit Jahren arbeitet die Sternwarte Sankt Andreasberg an einer bundesweiten Vernetzung. Dazu gehörte auch der Beitrag des Vorsitzenden in der Hamburger Sternwarte in Bergedorf .

Utz Schmiidtko nimmt die Hamburger Gäste in der Bibliothek der Bergedorfer Sternwarte mit auf eine Reise zu den Nordlichtern
Sternwarte to go: Utz Schmidtko zeigt Gästen in Hamburg Polarlicht-Impressionen

Polarlichtvorträge im Rahmen von „Sternwarte to go“ sind beliebt, bergen aber eine gewisse „Ansteckungsgefahr“. Einige Gäste in Sankt Andreasberg und anderen Orten waren so fasziniert, dass sie mit Utz Schmidtko 2016 eine gemeinsame Tour in die Arktis unternahmen, um das erste Mal Northernlights live erleben zu können.

Die Bibliothek der Hamburger Sternwarte war bis auf den letzten Platz belegt und etliche Hamburger wollen jetzt die Sternwarte Sankt Andreasberg besuchen.

 

 

Perseiden-Meteore über den Wolken

Es regnete, fast waagerecht, die Wolken hingen knapp über den Tannen und dennoch kamen ca. 15 Gäste in die Sternwarte, um sich über den vermeindlichen Sternschnuppenregen zu informieren.

Eine Antenne und analoge Fernsehtechnik helfen, Meteore sichtbar zu machen
Meteor-Scatter: Mit Antenne und Monitor analoge Signale aus Russland empfangen
Und selbst ohne sie direkt sehen zu können, kann man Sternschnuppen sichtbar machen. Dies führte Michael Koch mit einer riesigen Antennenanlage und einem alten analogen Fernsehbildschirm jetzt aufgrund der Wetterlage schon zum zweiten Mal vor. Meteor-Scatter heißt das Verfahren, mit dem man beim Eintreffen eines kleinen Meteors für wenige Sekunden einen russischen Fernsehsender auf dem analogen Bildschirm sehen kann.

Für alle, die an diesem Tag schlechtes Wetter erlebten, hier zweimal Trost: Das Perseidenmaximum ist zwar am 12. August, dennoch kann man auch noch in den Tagen zuvor und danach Meteore sehen. Man muß als Kometenjäger viel Geduld aufbringen oder man programmiert eine Kamera und sichtet am nächsten Morgen rund 1200 Fotos (mehr als 20 schöne Meteore schon bei der ersten Sichtung). Ergebnis: eine Collage der schönsten Sternschnuppen – aufgenommen in der Nacht vom 13. auf den 14. August.

Eine Collage: Fünf Bilder mit unterschiedlich großen Sternschnuppen
Meteore am Nacht- und Morgenhimmel des 14. August

Technikbegeisterte Kinder des VDIni-Clubs Braunschweig

Sie kamen mit ihren Eltern und erlebten ein besonderes astronomisches Programm – mit theoretischen aber auch vielen praktischen Angeboten – Technikbegeisterte Kinder des VDIni-Clubs Braunschweig:

Unseren Sternwarten-Film, der das Projekt dieser besonderen Sternwarte zeigt. Eine Einführung in das ausgezeichnete Stellarium-Programm, mit dem man eine Reise durchs Universum unternehmen kann. Es zeigt eine Animation des aktuellen Sternenhimmels – wo auch immer man sich örtlich befindet. Einen Vortrag über unser Sonnen- und Planetensystem.

Kinder bestaunen ein Teleskop
Michal Woronowicz erklärt den VDIni-Club-Kindern unterschiedliche Teleskoparten

Und in Kleingruppen wechselnd: Die weltweit erste audiotaktile Himmelsscheibe; Planetarium mit 360°-Himmelsprojektion sowie Informationen zur Teleskop-Technik (div. Teleskoparten)

Eine Demo zum Thema: Wie kann man Sternschnuppen auch bei schlechtem Wetter und Wolken „sichtbar“ machen? (Schwerpunkt Perseiden, Meteorscatter)

Sowohl Kinder als auch die teilnehmenden Eltern waren begeistert vom vielseitigen vierstündigen astronomischen Programm.

Jugendliche aus 25 Ländern besuchen die Sternwarte Sankt Andreasberg

Jugendliche aus aller Welt lernen die drehbare Himmelskarte kennen
Sternwartenreferent Reinhard Görke zeigt, wie man Himmelsobjekte finden kann.
Einen besonderen Sternenhimmel in einer ganz anderen Region der Erde kennenzulernen, bietet die Sternwarte Sankt Andreasberg auch den jugendlichen Besuchern, die im Rahmen des Goetheprogramms für drei Wochen im benachbarten Internationalen Haus Sonnenberg zu Gast sind.

Vom gestrigen Astroabend in der benachbarten Sternwarte waren alle 60 Jugendlichen aus 25 Ländern sowie die begleitenden Betreuer begeistert.

Ein Programmpunkt war das Kennenlernen des Himmels mit Hilfe der drehbaren Sternkarte sowie der einmaligen audiotaktilen Himmelsscheibe. Reinhard Görke brachte an diesem Abend – zusammen mit den Sternwartenreferenten Rolf Schölzel und Utz Schmidtko – den jungen Gästen den wunderbaren Nachthimmel von Sankt Andreasberg näher.

Dass die Veranstaltungen der Sternwarte in jedem Jahr bei den Goethe-Gästen beliebt sind, zeigen auch seit Jahren bestehende Kontakte von Jugendlichen aus Aserbaidschan zur Sternwarte über die sozialen Medien.

Sankt Andreasberger Sternschnuppen-Event 12. August 2017

Sternschnuppennacht an der Sternwarte Sankt Andreasberg am 12. August 2017, ab 20 Uhr – Ich wünsche mir…

Beobachten Sie die ganze Nacht (warm bekleidet, vielleicht in Ihrem mitgebrachten Liegestuhl; für die nächtliche Bewirtung sorgen wir) bis zu 140 Sternschnuppen der Perseiden in einer Stunde. Die Erde bewegt sich zwischen dem 17. Juli und 24. August durch den Schweif des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Besonders am 12. August ist der Meteorstrom beobachtbar.

Ich wünsche mir… (bitte für drei Sternschnuppen je einen Wunsch notieren)

Unter allen, die einen ausgefüllten Wunschzettel mit drei Wünschen abgeben, verlosen wir am 12. August 2017 um 23 Uhr drei Preise. (Rechtsweg ausgeschlossen)

  1. Preis: ein kleines Teleskop für Einsteiger,
  2. Preis: ein Sternwarten-Sweatshirt,
  3. Preis: ein Sternwarten-T-Shirt

Kommen, beobachten staunen, wünschen …. Sie sind herzlich eingeladen!

Sternschnuppen-Regen am Nachthimmel von Sankt Andreasberg
Bis zu 140 Meteore in einer Stunde können in der Nacht vom 12. auf 13. August beobachtet werden

Geocacher besuchen das Universum

Die Geocacher freuen sich und winken , da auch für das leibliche Wohl gesorgt wurde
Mehr als 50 Geocacher fühlen sich wohl in der Sternwarte Sankt Andreasberg

Fast 50 Geocacher besuchten gestern die Sternwarte Sankt Andreasberg und wurden vom Team des Observatoriums mit auf eine Reise ins Universum genommen – und dies bei z.T. bewölktem Himmel und einem kräftigen Regenschauer. Die Vorträge, Präsentationen und Demonstrationen waren spannend, interessant und informativ; geboten wurde ca. 8 Stunden Astro-Programm: der Sternwartenfilm, eine Stellarium-Einführung, Polarlichter einer Geocacherin, Namibia-Impressionen, Informationen über den Sternenhimmel im August, eine Einführung in die Astrofotografie, weitere Polarlichttour-Impressionen, die Himmelsscheibe, Planetariumsprojektionen und bei einer kleinen Wolkenlücke sogar eine kurze Beobachtungssequenz auf dem Außengelände. Die Gäste waren begeistert und möchten gern im kommenden Jahr – dann bei wolkenlosem Himmel – zum 2. Geocaching-Perseiden-Event an der Sternwarte Sankt Andreasberg kommen.