Alle Beiträge von Utz Schmidtko

Webmaster

Komm´ wir jetzt ins Fernsehen?

beste PR für unsere Sternwarte: ein Interview am Sonntag im Radio, worauf ein Ehepaar aus Münster mit ihren Kindern heute früh gegen 3 Uhr anreiste, um bei uns die MoFi beobachten zu können. Ein Live-Interview im NDR-Radio heute früh gegen 6.20 Uhr. Dann das Hallo-Niedersachsen-TV-Team, dass am Sonntagabend live in die Sendung berichtete. Und der Dreh während der eigentlichen MoFi, bei der mehr als 50 Gäste gegen 4 Uhr angereist waren. Trauben von Interessierten standen hinter uns Fotografen und knipsten die Kamerabilder mit ihren Smartphones direkt von unseren Displays. Und das bei -11°.

Der Bekanntheitsgrad unserer Sternwarte wächst weiter. Auch durch die kurze Sendung heute Mittag, die schon einen Vorgeschmack auf Hallo Niedersachsen heute um 19.30 Uhr gibt:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/Roter-Blutmond-Aufnahmen-von-der-Sternwarte,ndraktuell48780.html

Totale Mondfinsternis am 21. Januar 2019 – aufgenommen an der Sternwarte St. Andreasberg

Und hier noch ein Video der MoFi.

Hallo Niedersachsen: Erster Bericht über MoFi in der Sternwarte

Am Sonntagabend gab es den ersten Bericht im NDR Fernsehen in der Sendung Hallo Niedersachsen. Es ist jetzt 2.47 Uhr und gleich kommt das neue Kamera-Team, um für die Hallo Niedersachsen-Sendung am Montagabend, 19.30 Uhr aufzuzeichnen. Fast 50 Gäste haben sich für die Veranstaltung um 4 Uhr morgens angesagt:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Himmelsschauspiel-Blutmond-ueber-Niedersachsen,hallonds49292.html

Das Event am frühen Montagmorgen

Um 4 Uhr beginnt der Montagmorgen mit einer heißen Tasse Kaffee an der Sternwarte St. Andreasberg. Für Frühaufsteher gibt es ein besonderes Ereignis zu beobachten. Der Mond verfärbt sich bei der totalen Mondfinsternis kurz nach 4 Uhr dunkelrot.

Die Wetteraussichten sind gut. Sollte sich dies kurzfristig ändern, geben wir auf unserer Webseite Bescheid, ob unsere Veranstaltung stattfindet.

Wir zeigen Ihnen gern, wie man dieses Ereignis fotografiert (Kamera und Stativ bitte mitbringen)

Die letzte Mondfinsternis im Sommer 2018 konnte zusammen mit Mars gut beobachtet werden.

Sternwarte am 25. November im NDR-Fernsehen

Kamera-Team filmt Amateurastronom Hendrik Millner bei seinem Hobby
NDR-Bingo-Team drehte an der Sternwarte

Bis in die Nacht erhellten Scheinwerfer des NDR-BINGO-Teams das Gelände rund um die Sternwarte. Im Mittelpunkt der Reportage für die Sendung am 25.11. stand unser Vorstandsmitglied und Astrofotograf Hendrik Millner.

Viele Gäste, die an diesem außergewöhnlichen Abend zur Sternwarte kamen, konnten neben dem Einblick in die Arbeit unserer Mitglieder und des Vereins auch Objekte wie z.B. Mondkrater auf größeren Monitoren betrachten. Viele werden daraufhin am 18. 11. gegen Abend den sog. Goldenen Henkel des Mondes anschauen.

Sternwarte bei der langen Nacht der Wissenschaften in CLZ

Ein starkes Team der Sternwarte St. Andeasberg beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder mit Vorträgen, Präsentationen und einer Beobachtungsstation auf dem Campus der TU Clausthal. Allein sechs Vorträge hielten Frank Klauenberg, Matthias Gruhn-Creutzburg und Utz Schmidtko in einem immer wieder gut besetzten Hörsaal.

Das Sternwartenteam bot Himmelsbeobachtung und viele astronomische Präsentationen

Michael Koch und Hendrik Millner betreuten bis Mitternacht viele Besucher, die in der klaren Nacht verschiedene Himmelsobjekte durch Sternwartenteleskope sichten konnten. Insgesamt nutzten mehrere hundert Gäste auch die Gelegenheit, sich über die Sternwarte St. Andreasberg zu informieren. Und so beabsichtigen nun viele Besucher, demnächst zur Sternwarte kommen zu wollen.

Zwei Vereinsvorsitzende zur astronomischen Fortbildung

Das ist eine der besten Fortbildungen im Bereich astronomischer Bildung. Hochkarätige Vorträge über neue wissenschaftliche Erkenntnisse, Berichte über astronomische Schulprojekte und mehr – fast 100 Pädagogen aus dem Bundesgebiet nehmen jährlich im Haus der Astronomie in Heidelberg teil. So auch unsere zwei Vorsitzenden Reinhard Görke und Utz Schmidtko. Die Gelegenheit, viele Lehrer, die Klassenfahrten mit ihren Schülern planen, über unser barrierfreies Sternwartenprojekt zu informieren, wird natürlich genutzt. So brachte Utz Schmidtko den Kollegen das Thema Astronomie und Inklusion näher und konnte schon einen Lehrer für eine Klassenfahrt im Januar gewinnen.