Die richtige Kleidung beim Beobachten

Beobachten bei jeder Temperatur

Gern geben wir interessierten Sternfreunden und allen, die es werden wollen, Tipps für die Praxis. Wir erleben immer wieder Besucher, die nach 10 Minuten Beobachtungszeit schnell wieder in die Räumlichkeiten der Sternwarte zurückkehren. Grund: die falsche Kleidung.

Zwei Polarlichtbeobachter liegen mit der richtigen Kleidung im Schnee mit Blick an den Himmel
Selbst auf Schnee und Eis (liegend) hält man das Beobachten lange durch.

Seit Jahren haben wir nun Erfahrung mit der Kleidung der Fa. Kolzen in Hamburg, die eigentlich für Mitarbeiter in Kühl- oder Gefrierhäusern produziert wurde. Selbst in Polarlicht-Beobachtungsnächten in Schweden bei -30° (bis morgens um 3 Uhr) hielt die Kleidung, was sie versprach. Und so macht das Beobachten auch in unserer nicht ganz so extrem kalten Jahreszeit Spaß.

Ein letzter Tipp: diese Overalls immer eine Nummer größer bestellen.