Sternwarte mit Perseiden bundesweit im Fernsehen

Rund hundert Besucher kamen am 11. August wieder in die Sternwarte, um mit uns zusammen den Sternschnuppenschauer der Perseiden nahe an seinem Aktivitätsmaximum zu beobachten. Viele Gäste brachten sich Liegestühle, Luftmatratzen und Liegedecken mit, um es sich auf der Wiese südlich der Sternwarte bequem zu machen und ohne Genickstarre in den Nachthimmel zu schauen.

Außengelände der Sternwarte bei Sternschnuppenschauer
Unsere Gäste suchten sich bequeme Plätze auf der Wiese südlich der Sternwarte.

Getrübt wurde das Beobachtungsvergnügen etwas durch dunstige Luft, die lediglich im Zenit einen klaren Himmel bot. Dort zeichnete sich jedoch, wie für unseren Himmel berühmt, malerisch die Milchstraße ab, was gerade bei vielen Touristen aus größeren Städten unter den Besuchern Kindheitserinnerungen wachrief.

Zusätzlich zum Panorama des Nachthimmels hatten wir natürlich wieder ein paar Teleskope aufgestellt, durch die unsere Gäste die Planeten Jupiter und Saturn am südlichen Himmel beobachten konnten. Die Teleskop-Beobachtungen sind für die meisten Besucher immer ein besonderes Erlebnis, vielfach sind sie schlicht begeistert, nur Optik und keine Elektronik zwischen sich und den Himmelsobjekten zu haben – so ganz unzeitgenössisch analog.

Das Beobachtungsgelände zu fortgeschrittener Stunde

Das tröstete etwas über die nicht so zahlreichen Sternschnuppen hinweg, denn besonders üppig zeigten sich die Perseiden dieses Jahr bei uns nicht – wohl aber auch anderswo nicht. Ein paarmal ging jedoch dennoch ein Raunen durch die Besucherschaar.

Auch das Fernsehen war vor Ort

Wieder mit von der Partie war der Norddeutsche Rundfunk mit einem Team um Peter Jagla, der letztmalig auch schon beim Blutmond im Januar 2019 bei uns zu Gast war. Der NDR führte im Vorfeld Radio-Interviews mit unserem Vorstand durch und berichtete den Abend mitunter live im Fernsehen über unsere Veranstaltung.

Normalerweise hätten wir gerne auf die Werbewirkung der Berichterstattung gesetzt, allerdings haben wir aktuell durch die Einschränkungen durch Corona lediglich eine reduzierte Toilettenkapazität und gewisse Mindestabstände auch auf dem Außengelände vorzusehen, daher hatten wir die Veranstaltung auf gut hundert Plätze beschränkt. Hierdurch war sie dann leider auch rund zwei Wochen vorher ausgebucht und es war schlicht keine Kapazität mehr für Laufkundschaft vorhanden. Wir bitten hierfür um Entschuldigung.

Der NDR berichtete live.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Besuchern, die die für die Fernsehkameras notwendige Beleuchtung geduldig ertrugen, bis dann um kurz nach zehn die meisten Dreharbeiten abgeschlossen waren und sich der Nachthimmel in aller Dunkelheit über die Sternwarte legte. Die Beiträge des NDR wurden und werden mitunter in den NDR-Nachrichten “NDR-Info” und bei “Hallo Niedersachsen!” gezeigt.

Neu dabei war auch eine bundesweite Berichterstattung in der ARD, dem “Ersten”. Hier berichtete am 12. August die 12 Uhr-Tagesschau über die Nacht der Perseiden an unserer Sternwarte und das ARD-Mittagsmagazin um 13 Uhr. Vielleicht hat sich der ein oder andere Gast ja im Fernsehen wiedergefunden.

Das Team der Sternwarte bedankt sich riesig für den schönen Abend bei unseren Gästen und auch noch einmal ganz herzlich beim Team des NDR.

2 Gedanken zu „Sternwarte mit Perseiden bundesweit im Fernsehen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.