Sternschnuppen-Schauer der Perseiden nimmt zu

Der Meteor-Schauer der Perseiden nimmt allmählich Fahrt auf, so dass nun jede Nacht mehr Sternschnuppen über das Himmelspanorama ziehen. Die Zahl der im Mittel sichtbaren Sternschnuppen pro Stunde steigert sich noch langsam bis zum 12. August auf bis zu 110 Stück. Das theoretische Maximum wird für die Zeit von 10 bis 23 Uhr Ortszeit erwartet.

Die Sternwarte St. Andreasberg lädt zu diesem Ereignis wieder herzlich ein. Genießen Sie die Sternschnuppen mit uns zusammen auf unserer Beobachtungswiese an der Sternwarte. Details finden Sie hier.

Ursprung

Der Komet 109P/Swift-Tuttle (Quelle: NASA)

Die Perseiden haben ihren Ursprung in den zurückgebliebenen Staubkörnern des Kometen 109P/Swift-Tuttle, die einst auch den Schweif des Kometen bildeten. Diese Kleinstpartikel – etwa ein bis zehn Millimeter groß – reisen mit einer Restgeschwindigkeit auf der ehemaligen Bahn des Kometen weiter um die Sonne. Trifft unsere Erde auf ihrer Bahn um die Sonne auf diese ehemalige Kometenbahn, so lenkt ihre Anziehungskraft die Kometenpartikel ab. Einige davon werden auf eine Spiralbahn um die Erde gelenkt und verglühen in unserer Atmosphäre.

Dabei stoßen die Partikel vermehrt auf die Gasatome unserer Atmosphäre, wodurch sie sich aufgrund der Reibung stark erhitzen. Ab einer Temperatur von 1900 bis 2300 °C verdampfen dann die äußeren Atome des Partikels (Ablation), und es bildet sich eine heiße Gashülle darum. Die Atome dieser Gashülle kollidieren nun wiederum mit Atomen der Atmosphäre, was diese aufheizt und anregt. Dabei werden Elektronen der Gasatome auf energiereichere Bahnen um das Atom gehoben. Fallen die Elektronen anschließend wieder auf ihre ursprünglichen Bahnen zurück, emittieren sie die freigewordene Energie als sichtbares Licht, was schlussendlich zu den langgezogenen Leuchterscheinungen am Nachthimmel führt.

Namensgeber des Meteorschauers ist dabei der sogenannte Radiant. Hierbei handelt es sich um den gedachten Punkt am Himmel, in dem sich die rückwärtigen Verlängerungen eines Großteils der Leuchtspuren zu schneiden scheinen. Im Falle der Perseiden liegt dieser Radiant nahe dem Sternbild Perseus, welches aktuell am nord-östlichen Nachthimmel unter der Kassiopeia (dem Himmels-W) zu sehen ist.

Der nord-östliche Sternenhimmel über St. Andreasberg am 11. August um 23.00 Uhr Ortszeit mit Markierung des Radianten der Perseiden.

Übersicht über die jährlich wiederkehrenden Meteor-Schauer

Zeit (Maximum)NameHerkunftStündliche Rate,
wenn Radiant im Zenit
1. Januar bis 5. Januar
(3. Januar)
Quadrantiden
(Bootiden)
Asteroid 2003 EH1120
25. Januar bis 15. April
(24. März)
Virginidenekliptikal5
16. April bis 25. April
(22. April)
LyridenKomet C/1861 G1 (Thatcher)18
19. April bis 28. Mai
(5. Mai)
Mai-Aquariiden
(η-Aquariiden)
Halleyscher Komet60
15. April bis 15. Juli
(19. Mai)
Sagittaridenekliptikal5
12. Juli bis 25. August
(3. August)
Juli-Aquariiden
(δ-Aquariden)

20
17. Juli bis 24. August
(12. August)
Perseiden
(Laurentius-Tränen)
Komet 109P/Swift-Tuttle110
6. Oktober bis 10. Oktober
(8. Oktober)
Draconiden auch GiacobinidenKomet 21P/Giacobini-Zinnervariabel
2. Oktober bis 7. November
(21. Oktober)
OrionidenHalleyscher Komet23
1. Oktober bis 25. November
(5. November und 12. November)
Tauridenekliptikal5
14. November bis 21. November
(17. November)
LeonidenKomet 55P/Tempel-Tuttlevariabel
7. Dezember bis 17. Dezember
(14. Dezember)
GeminidenAsteroid 3200 Phaethon120
Jährlich wiederkehrende Meteor-Schauer
Schlagwörter:

2 Gedanken zu „Sternschnuppen-Schauer der Perseiden nimmt zu“

  1. Hey Hendrik!
    Die Übersicht zu den Meteor-Schauern ist echt super hilfreich. Ich hatte nach genau so einer gesucht! Aber die Perseiden sind auch generell ein mega spannendes Thema. Ich finde, es sieht dann immer so aus als würde der Himmel weinen. Da könnte ich nächtelang zusehen!
    Beste Grüße Lukas

    1. Hallo Lukas,
      vielen Dank! Freut mich, dass sie Dir gefällt. Ich finde Sternschnuppenschauer auch wunderschön, ganz besonders wenn sich die Milchstraße deutlich zeigt und man stundenlang in den pechschwarzen Himmel schaut mit den vielen, vielen funkelnden Sternen. Die schiere Zahl überwältigt mich immer wieder.
      LG Hendrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.