webmaster@thorsten-alge.de

Ein großes Lob für die Qualität des Sankt Andreasberger Nachthimmels: In einer von Martin Held, Franz Hölker und Beate Jessel herausgegebenen Publikation des Bundesamtes für Naturschutz (Schutz der Nacht – Lichtverschmutzung, Biodiversität und Nachtlandschaft – kostenlos herunterzuladen unter dieser Internetadresse) stufen die Autoren Sabine Frank, Kordula Isermann und Andreas Hänel (auf Seite 176) den Oberharz als potentiell sternenparktauglich ein – und erwähnen dabei sogar unseren Sternwarten-Verein:

Der Verein Sternwarte Sankt Andreasberg im Harz setzt sich zum Schutz des dortigen Himmels für die Einrichtung eines Sternenparks ein, wobei eine Kooperation mit dem Nationalpark Harz angestrebt wird. Tatsächlich konnten in der Gegend einerseits an mehreren Stellen Himmelshelligkeiten nahe der natürlichen Hintergrundshelligkeit gemessen werden. Andererseits gibt es am Rande des Nationalparks und teilweise sogar innerhalb starke Lichtquellen, die störend wirken. Zudem gibt es Pläne, beleuchtete Skipisten am Wurmberg bei Braunlage zu errichten, was zu einer verstärkten Himmelsaufhellung führen würde.

Aller zu Recht erwähnten Widrigkeiten zum Trotz ermuntert uns die hervorragende Expertenbewertung des Oberharzer Nachthimmels dazu, das zweite große Projekt unseres Vereins – die Beantragung eines Sternenpark-Titels für den Oberharz und/oder den Nationalpark Harz – auch in den kommenden Jahren weiterzuverfolgen.

Sterne über St. Andreasberg

Der von Lichtverschmutzung ungetrübte Sternenhimmel über Sankt Andreasberg. (Foto: Utz Schmidtko)